Previous Next

Mitteilung der EU-Kommission zur Mobilität der Zukunft: GVA vermisst klaren Fahrplan


Foto: Shutterstock/GVA

Ratingen, 23. Mai 2018 Die Europäische Kommission hat sich in einer Mitteilung u.a. an das EU-Parlament und den EU-Ministerrat zu einer Strategie für die Mobilität der Zukunft geäußert. Das Papier ist Teil des dritten Mobilitätspakets der Kommission und deckt eine breite Palette von Themen ab, darunter das vernetzte und automatisierte Fahren. Der Gesamtverband Autoteile-Handel e.V. (GVA) begrüßt, dass die EU-Kommission in der Mitteilung die privilegierte Stellung der Fahrzeughersteller beim Thema „Zugang zu Fahrzeugdaten und -ressourcen" sowie die damit verbundenen Probleme für fairen Wettbewerb, insbesondere bei zentralisierten „erweiterten Fahrzeugdatenplattformen", anerkennt. Gleichzeitig vermisst der GVA einen klaren legislativen Fahrplan der EU-Kommission für faire Wettbewerbsbedingungen im Markt für digitale Produkte und Dienstleistungen rund um das Auto.

 

Die vollständige Pressemitteilung ist hier abrufbar.

Sie befinden sich hier: Mediencenter › Presse › Pressemitteilungen › Pressemitteilungen Artikel
Kontakt

GVA Gesamtverband Autoteile-Handel e.V.
Gothaer Straße 17
40880 Ratingen

Telefon:+49 (0)21 02/ 770 77-0
Telefax:+49 (0)21 02/ 770 77-17
E-Mail:info@gva.de
Mitglieder-Login